Image
Hoch
Navigation
November 29, 2016

5 Gründe für einen Ruheraum im Büro

Ein Ruheraum im Unternehmen? Manche Geschäftsführer schütteln bei diesem Gedanken nur verständnislos den Kopf. Da kann man ja auch gleich noch jeden Mittag einen Catering-Service für seine Mitarbeiter bestellen! Arbeitnehmer hingegen wären sicher erstaunt und etwas skeptisch. Im Büro schlafen? Eine seltsame, aber dennoch verlockende Idee. 

Ruheraum

1. Der Ruheraum: Im Silicon Valley schon lange Realität

Der Ruheraum, auch Entspannungsraum genannt, ist auf der anderen Seite des Atlantiks schon längst Gang und Gäbe. Auf dem Google Campus zum Beispiel gibt es bereits mehrere solcher Räume, und die Mitarbeiter nutzen Sie, wann immer sie sich etwas schlapp fühlen. IBM und Apple haben ebenfalls ihre Ruheräume. Europäische Firmen hingegen leisten anscheinend noch ein wenig Widerstand. In Japan gehört der Mittagsschlaf längst zur Unternehmenskultur: Das “inemuri” (wörtlich: “schlafen, obwohl man da ist”) oder die Kunst des Power-Nappings, genießt ein hohes Ansehen. Dass man vor Müdigkeit manchmal fast umkippt, beweist schließlich, dass man hart arbeitet.

2. Die Wohltaten des Mittagsschlafs sind wissenschaftlich bewiesen

Eine NASA-Studie besagt, dass der Mittagsschlaf die Produktivität und die Kreativität um 35% steigern kann. Das ist ein Argument, welches auch Arbeitgebern gefallen dürfte. Andere Studien zeigen auch, dass ein 20-minütiger Mittagsschlaf das Stresslevel reduziert und das Verkehrsunfallrisiko senken könnte.

3. Ein Ruheraum ist günstig

Sie haben eine Raum, in dem nur ein großer Drucker steht? Der wird nicht daran Anstoß nehmen, wenn Sie ihn auf den Gang stellen. Ersetzen Sie ihn durch drei Sessel, zwei dicke Teppiche und Kopfkissen. Und schon haben Sie einen äußerst gemütlichen Ruheraum. So schlafen Ihre Mitarbeiter nicht mehr am PC ein und wachen mit einem steifen Nacken auf. Sie müssen dann auch nicht mehr auf Toilette, um ein Nickerchen zu machen. 

4. Ihre Mitarbeiter werden glücklich sein

Und das ist wichtig. Vor allem werden Sie manchen die Erfahrung des gefürchteten Burn-outs ersparen. Wer viel arbeitet, muss sich im Lauf des Tages erholen. Der Körper braucht Pausen, um sich von den Strapazen des Alltags zu erholen. Ein Ruheraum fördert also nicht nur die Produktivität der Mitarbeiter, sondern beugt auch Krankheiten vor und sorgt für ein besseres Arbeitsklima. Eine echte Win-Win-Situation für Arbeitnehmer- und -geber!

5. Ja zum Ruheraum, aber mit Regeln!

Schlafforscher empfehlen einen kurzen Mittagsschlaf, sonst kommt der Körper in eine Tiefschlafperiode. Nach einem einstündigen Mittagsschlaf würden Sie sich ganz groggy fühlen und müssten mit Kaffee nachhelfen, um nicht vor Müdigkeit umzufallen. Der Ruheraum muss also ein paar Regeln befolgen. 20 bis 30 Minuten reichen vollkommen aus, um Energie für den restlichen Tag zu tanken.

Sie möchten mittags Ihr Essen direkt in die Firma geliefert bekommen? GoCater kümmert sich um alles, während Sie noch schnell ein Nickerchen machen können!

Kommentar senden

Geschrieben von

Kategorien

Tipps & Tricks