Image
Hoch
Navigation
September 23, 2016

Lebensmittel Konservierung – so funktioniert’s

Lebensmittelkonservierung ist ein Thema, das uns besonders am Herzen liegt. Es gibt nichts Schlimmeres, als Essen zu verschwenden. Und eine Möglichkeit, um dies zu vermeiden, besteht in der richtigen Konservierung der Lebensmittel in Ihrem Haushalt. Nicht nur, weil es aus gesundheitlichen Gründen von Vorteil ist, sondern auch weil gewisse Lebensmittel im rohen Zustand mit Vorsicht behandelt werden müssen. Wir haben unser Wissen genutzt, um einen kompletten Guide zur Lebensmittelkonservierung zu erstellen, damit Sie sich keine Sorgen mehr machen müssen.

LebensmittelkonservierungLebensmittelkonservierung: Der Kühlschrank

Ja, der Kühlschrank. Die meisten Menschen haben keinen blassen Schimmer, wie man einen Kühlschrank richtig füllt. Dabei haben Kühlschränke verschiedene Temperaturzonen, die eingehalten müssen, damit sich dort keine fiesen Bakterien einnisten.

Ein paar elementare Tipps: Stellen Sie Tomaten, Zwiebeln, Kürbisse und Kartoffeln nie in den Kühlschrank. Sie brauchen in der Tat nicht bei kalten Temperaturen gelagert zu werden. Ganz im Gegenteil sogar: Sie würden durch die Kälte ihren Geschmack verlieren und schneller vergammeln. In den Schubladen des Kühlschranks sollten Sie stets Gemüse von den Früchten trennen – da sie jeweils bestimmte Chemikalien produzieren, die dazu führen, dass auch hier der Reifeprozess beschleunigt wird.

Ins unterste Fach sollten Sie Eier und alle Milchprodukte deponieren, sowie rohes Fleisch. Stellen Sie rohes Fleisch nie ganz nach oben. Sollte es schlecht werden und auf die anderen Produkte tropfen, könnten Sie davon krank werden. Ganz oben können Sie Kräuter, Fertiggerichte, Getränke und Resteessen konservieren. In der Kühlschranktür ist Platz für Säfte, Würzmittel und so weiter.

Lebensmittelkonservierung: Die Küchenzeile

Dort können Sie Knoblauch, Zwiebeln, Schalotten in verschlossenen Einmachgläsern bis zu zwei Wochen lang aufbewahren. Wenn Sie sie in den Kühlschrank stellen, verlieren Sie ihren Geschmack und werden matschig. Bewahren Sie auch Bananen, Zitronen und Melonen dort auf. Wenn diese bereits aufgeschnitten sind, müssen Sie sie umgehend in den Kühlschrank stellen. Und Brot? Das können Sie in seiner Tüte in einem Brotkorb aufbewahren. Wenn Sie es jedoch erst später essen möchten, können Sie es sogar ins Gefrierfach legen. Unser Tipp? Wer altes, hart gewordenes Brot trotzdem verwenden möchte, kann damit tolle Croutons oder Bruschetta herbeizaubern.

Lebensmittelkonservierung: Sicherheit geht vor

Befolgen Sie stets die Anweisungen bezüglich des Haltbarkeitsdatums von Fisch oder Fleisch, denn rohe Lebensmittel können gefährliche E.coli Bakterien beinhalten, welche krankheitserregend sind. Bewahren Sie dementsprechend diese Produkte in ihrer Originalverpackung im Kühlschrank und sobald sie geöffnet sind in einer verschlossenen Tupperdose oder Frischhaltefolie. Lassen Sie den Kühlschrank nie geöffnet. Um Lebensmittel einzufrieren, verwenden Sie immer Gefrierbeutel oder legen Sie einen Plastikbehälter direkt in den Kühlschrank. Fisch und Meeresfrüchte sollten stets in ihren Originalverpackungen konserviert oder im Kühlschrank in einer Schüssel mit Eis aufbewahrt werden. Lebende Meeresfrüchte sollten jedoch nicht auf Eis gelegt werden, sondern an einem luftigen Platz aufbewahrt werden, damit sie atmen können. Stellen Sie immer sicher, wie lange die Lebensmittel im Gefrierfach aufbewahrt werden können.

 

Wir haben Ihnen einen kleinen Guide diesbezüglich erstellt, damit Sie sich den Kopf nicht mehr zerbrechen müssen.

  • Rind und Lammkoteletts – im Kühlschrank 3 Tage, im Gefrierfach 6 Monate
  • Hackfleisch und vorgefertigte Burger – im Kühlschrank 2 Tage, im Gefrierfach 4 Monate
  • Würstchen – im Kühlschrank 3 Tage, im Gefrierfach 2 Monate
  • Steaks – im Kühlschrank 3 Tage, im Gefrierfach 6 Monate
  • Aufschnitt – im Kühlschrank 5 Tage, im Gefrierfach 3 Monate
  • Verpacktes geschnittenes Fleisch – im Kühlschrank 2 Tage wenn ungeöffnet, sonst 5 Tage, 2 Tage im Gefrierfach
  • Hotdogs – im Kühlschrank 1 Woche wenn geöffnet, sonst 2 Monate im Gefrierfach
  • Geräucherte Wurst – 3 Monate im Kühlschrank wenn ungeöffnet, geöffnet 6 Wochen, nicht einfrieren
  • Bacon – 1 Woche geöffnet im Kühlschrank, 1 Monat im Gefrierfach
  • Hühnerteile – 2 Tage im Kühlschrank, 4 Monate im Gefrierfach
  • Ganzes Huhn – 2 Tage im Kühlschrank, 6 Monate im Gefrierfach
  • Muscheln – 2 Tage im Kühlschrank wenn lebend, 1 Tag wenn ohne Schale, 3 Monate im Gefrierfach
  • Krabbe – wenn lebend 1 Tag im Kühlschrank, nicht einfrieren
  • Krabbenfleisch – 1 Monat im Kühlschrank wenn ungeöffnet, geöffnet 5 Tage, sonst 3 Monate im Gefrierfach
  • Lachs, Makrele – 2 Tage im Kühlschrank, nicht einfrieren
  • Weißer Fisch– 2 Tage im Kühlschrank, 6 Monate im Gefrierfach
  • Hummer – wenn lebend 2 Tage im Kühlschrank, nicht einfrieren
  • Miesmuscheln – wenn lebend 2 Tage im Kühlschrank, 4 Monate im Gefrierfach
  • Austern – wenn lebend 2 Tage im Kühlschrank, 4 Monate im Gefrierfach
  • Jakobsmuscheln – 2 Tage im Kühlschrank, 3 Monate im Gefrierfach
  • Garnelen – wenn gekocht 3 Tage im Kühlschrank und 3 Monate im Gefrierfach, frisch 6 Monate im Gefrierfach.

Wenn Sie sich immer noch fragen, wo Sie Ihre Lebensmittel aufbewahren können: Es gibt unendlich viele Informationen diesbezüglich. Was Sie unbedingt im Kopf behalten sollten ist, dass Sie gewisse Lebensmittel stets trennen und außerdem immer vorsichtig sein sollten. Wenn Sie rohes Fleisch anfassen, waschen Sie sich immer die Hände mit einer antibakteriellen Seife, da Bakterien wie zum Beispiel Campylobacter jejuni, Salmonellen, Clostridium perfringens und Staphylococcus sich schnell auf Reinigungsartikel übertragen können. Sollten Sie eine Lebensmittelvergiftung haben, gehen Sie sofort zum Arzt, um sich untersuchen zu lassen.

Bei GoCater steht gutes Essen an erster Stelle. Und wir sind davon überzeugt, dass ihr Essen dank unserer Konservierungstipps garantiert besser schmeckt und Sie in Zukunft weniger Essen verschwenden werden.

Kommentar senden

Geschrieben von

Kategorien

Tipps & Tricks